Inhalte

content

Content of article

Die Existenz Allahs, Seine Herrschaft (über die gesamte Schöpfung), Seine Einzigkeit und dass Er der einzige Gott ist, dem Anbetung zusteht. 

Viele Menschen beten von Menschen gemachte Gottheiten an, wie Bäume, Steine und sogar Menschen; dies ist der Grund, aus dem die Juden und die Götzendiener den Gesandten Allahs über die Eigenschaften seines Herrn befragten.  Als Antwort auf diese Frage

offenbarte Allah (im Qur´an, was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Sag: Er ist Allah, ein Einziger, (1) Allah, der Überlegene. (2) Er hat nicht gezeugt und ist nicht gezeugt worden, (3) und niemand ist Ihm jemals gleich

Al-Ikhlaas 112: 1-4.

Und Er sagt auch (im Qur´an, was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Gewiss, euer Herr ist Allah, Der die Himmel und die Erde in sechs Tagen erschuf und Sich hierauf über den Thron erhob. Er lässt die Nacht den Tag überdecken, wobei sie ihn eilig einzuholen sucht. Und (Er schuf auch) die Sonne, den Mond und die Sterne, durch Seinen Befehl dienstbar gemacht. Sicherlich, Sein ist die Schöpfung und der Befehl. Segensreich ist Allah, der Herr der Weltenbewohner

Al-A'raaf 7:54.

Und Er sagt auch (im Qur´an, was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann):

„Allah ist es, Der die Himmel ohne Stützen, die ihr sehen könnt, emporgehoben und Sich hierauf über den Thron erhoben hat. Er hat die Sonne und den Mond dienstbar gemacht - jedes läuft auf eine festgesetzte Frist zu. Er regelt die Angelegenheit, er legt die Zeichen ausführlich dar, auf dass ihr von der Begegnung mit eurem Herrn überzeugt seiet. (2) Und Er ist es, Der die Erde gedehnt und auf ihr festgegründete Berge und Flüsse gemacht hat. Und von allen Früchten hat Er auf ihr zwei, ein Paar, gemacht. Er lässt die Nacht den Tag überdecken. Darin sind wahrlich Zeichen für Leute, die nachdenken.“ Bis Er sagt: „Allah weiß, womit jedes weibliche Wesen schwanger ist und wie der Mutterleib abnimmt und wie er zunimmt. Und alles hat bei Ihm ein Maß. (8) (Er ist) der Kenner des Verborgenen und des Offenbaren, der Große und hoch Erhabene

Ar-Ra’d 13:2, 3, 8, 9.

Allah sagt auch (im Qur´an, was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Sag: Wer ist der Herr der Himmel und der Erde? Sag: Allah. Sag: Nehmt ihr euch denn außer Ihm Schutzherren, die sich selbst weder Nutzen noch Schaden zu bringen vermögen? Sag: Sind (etwa) der Blinde und der Sehende gleich? Oder sind (etwa) die Finsternisse und das Licht gleich? Oder haben sie Allah (solche) Teilhaber gegeben, die eine Schöpfung wie die Seinige schufen, so dass ihnen die Schöpfung ähnlich erscheint? Sag: Allah ist der Schöpfer von allem, und Er ist der Eine, der Allbezwinger

Ar-Ra’d 13:16.

Der Menschheit Seine Zeichen als Beweise liefernd.

sagt Er (im Qur´an, was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann):

„Und zu Seinen Zeichen gehören die Nacht und der Tag, die Sonne und der Mond. Werft euch weder vor der Sonne noch vor dem Mond nieder, sondern werft euch vor Allah nieder, Der sie erschaffen hat, wenn ihr (tatsächlich) Ihm allein dient. (37) Wenn sie sich jedoch hochmütig weigern ... (, dann lasse sie,) - diejenigen, die bei deinem Herrn sind, preisen Ihn doch bei Nacht und Tag, ohne Überdruß zu empfinden. Zu Seinen Zeichen gehört es, dass du die Erde demütig siehst. Wenn Wir aber Wasser auf sie herabkommen lassen, regt sie sich und schwillt. Gewiss, Derjenige, Der sie wieder belebt, wird (auch) die Toten wieder lebendig machen, denn Gewiss, Er hat zu allem die Macht

Fussilat 41:37-39.

Allah sagt auch (im Qur´an, was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Und zu Seinen Zeichen gehört die Erschaffung der Himmel und der Erde und (auch) die Verschiedenheit eurer Sprachen und Farben. Darin sind wahrlich Zei chen für die Wissenden. (22) Und zu Seinen Zeichen gehört euer Schlaf bei Nacht und Tag und auch euer Trachten nach etwas von Seiner Huld. Darin sind wahrlich Zeichen für Leute, die hören

Ar-Rum 30:22-23.

Als Er Sich Selbst mit Seiner Schönheit und Vollkommenheit beschreibt,

sagt Er (im Qur´an, was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Allah - es gibt keinen Gott außer Ihm, dem Lebendigen und Beständigen. Ihn überkommt weder Schlummer noch Schlaf. Ihm gehört (alles), was in den Himmeln und was auf der Erde ist. Wer ist es denn, der bei Ihm Fürsprache einlegen könnte - außer mit Seiner Erlaubnis? Er weiß, was vor ihnen und was hinter ihnen liegt, sie aber umfassen nichts von Seinem Wissen - außer, was Er will. Sein Thronschemel umfaßt die Himmel und die Erde, und ihre Behütung beschwert Ihn nicht. Er ist der Erhabene und Allgewaltige

Al-Baqarah 2:255

Er sagt auch (im Qur´an, was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

dem Vergebenden der Sünde und dem Anehmenden der Reue, dem Strengen in der Bestrafung und Dem, Der voller Wohltätigkeit ist. Es gibt keinen Gott außer Ihm. Zu Ihm ist der Ausgang

Ghafir 40:3

Er – gelobt und gepriesen sei Er -

sagt auch (im Qur´an, was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann

Er ist Allah, außer dem es keinen Gott gibt, der König, der Heilige, der Friede', der Gewährer der Sicherheit, der Wächter, der Allmächtige, der Gewalthaber, der Stolze. Preis sei Allah! (Und Erhaben ist Er) über das, was sie (Ihm) beigesellen

Al-Haschr 59:23

Dieser Weise und Allmächtige Herr, Der Sich Selbst seinen Dienern gegenüber zu erkennen gegeben hat und ihnen Seine Zeichen und Beweise verdeutlichte und Sich Selbst mit den Eigenschaften der Vollkommenheit beschrieben hat, schenkte prophetische Bestimmungen, menschliche Weisheit und Kennzeichen, die Seine Existenz und Seine Herrschaft bezeugen und dass Er der Einzige ist, Der zu Recht angebetet wird.  Ich werde dir dies auf den folgenden Seiten zeigen– wenn Gott will.

Als Beweise für die Existenz Allahs haben wir:

ERSTENS: DIE SCHÖPFUNG DIESES UNIVERSUMS UND SEINE WUNDERVOLLE GESTALTUNG

O ihr Menschen!  Dieses ganze Universum, das euch umgibt, die Himmel, die Sterne, die Galaxien und die Erde, die ausgebreitet ist, auf der es benachbarte Landschaften gibt, in denen unterschiedliche Pflanzen wachsen, die alle möglichen Früchte tragen und in denen du alle Geschöpfe in Paaren vorfindest… dieses Universum hat sich nicht selbst erschaffen und könnte sich auch nie selbst erschaffen.  Es muss also einen Schöpfer haben.  Wer ist also dieser Schöpfer, Der diese wundervollen Dinge in dieser Perfektion erschaffen und sie zu einem Zeichen für diejenigen, die sie sehen, gemacht hat?  So unterwerft euch Allah, dem Einen, dem Unterwerfer, es gibt keinen Herrn und keine Gottheit, die zu Recht angebetet wird, außer Ihm. 

Er sagt auch (im Qur´an, was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Oder sind sie etwa aus dem Nichts erschaffen worden, oder sind sie (gar) selbst die Schöpfer? (35) Oder haben sie (etwa) die Himmel und die Erde erschaffen? Nein! Vielmehr sind sie nicht überzeugt

At-Tur 52:35-36

Diese beiden Verse werfen drei Fragen auf:

  1. Sind sie aus dem Nichts erschaffen?
  2. Haben sie sich selbst erschaffen?
  3. Haben sie die Himmel und die Erde erschaffen?

Wenn ihre Erschaffung nicht zufällig gewesen ist und sie sich nicht selbst oder die Himmel und die Erde erschaffen haben, dann sollte bestätigt sein, dass es einen Schöpfer gibt, Der sie genauso wie die Himmel und die Erde erschaffen hat.  Dieser Schöpfer ist Allah, der Eine, der Unterwerfer.

ZWEITENS: DIE NATUR

Alle Geschöpfe besitzen die natürliche Veranlagung, an die Existenz des Schöpfers zu glauben; zu bestätigen, dass Er größer und mächtiger als alles andere ist.  Diese Veranlagung ist in den Eigenschaften verwurzelter als elementare Mathematik und braucht nicht durch irgendwelche Beweise unterstützt werden, außer für jemanden, der keine normale Natur hat sondern eine Natur, die Umständen ausgesetzt war, die ihn seiner natürlichen Veranlagung beraubt haben.[1]

Allah sagt (im Qur´an, was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

So richte dein Gesicht aufrichtig zur Religion hin als Anhänger des rechten Glaubens, - (gemäß) der natürlichen Anlage Allahs, in der Er die Menschen er schaffen hat. Keine Abänderung gibt es für die Schöpfung Allahs. Das ist die richtige Religion

Ar-Ruum 30:30.

Der Gesandte Allahs sagte

Jedes Kind wird mit der natürlichen Veranlagung des islamischen Monotheismus geboren und seine Eltern sind es, die aus ihm einen Juden, Christen oder Götzendiener (diejenigen, die das Feuer oder irgendwelche anderen Naturphänomene anbeten) machen, genau wie die Tiere ihre Kleinen im Ganzen gebären, an ihnen findest du keine Verstümmelung

sagte Abu Hurairah (der diesen Hadith überliefert hat)

Lies wenn du willst, (Allahs Worte)

So richte dein Gesicht aufrichtig zur Religion hin als Anhänger des rechten Glaubens, - (gemäß) der natürlichen Anlage Allahs, in der Er die Menschen er schaffen hat. Keine Abänderung gibt es für die Schöpfung Allahs. Das ist die richtige Religion

]Al-Bukhary und Muslim

Er sagte ebenfalls

Wahrlich, mein Herr befahl mir, euch zu lehren, was ihr nicht wisst, von dem, was Er mich heute gelehrt hat: ´Alles Geld, das Ich einem Diener gewähre, ist (ihm) erlaubt. Ich habe meine Diener mit der natürlichen Veranlagung des islamischen Monotheismus erschaffen und es waren die Teufel, die zu ihnen gekommen sind, sie von der Religion abgewandt haben, ihnen für verboten erklärt haben, was Ich ihnen erlaubt hatte und ihnen geboten haben, Mir Partner in der Anbetung zur Seite zu stellen, wozu Ich ihnen keinen Beweis gesandt hatte

Ahmad und Muslim

DRITTENS: KONSENS ALLER VÖLKER:

Alle vergangenen und modernen Völker stimmen darin überein, dass dieses Universum einen Schöpfer hat, und dieser ist Allah, der Herr der ganzen Welt, Er ist der Schöpfer der Himmel und der Erde und Er hat keinen Partner unter Seinen Geschöpfen, wie Er auch keinen Partner in Seiner Souveränität hat.  Kein Glaube von den vergangenen Völkern berichtete jemals, dass ihre falschen Gottheiten an Allahs Schöpfung der Himmel und der Erde teilgehabt hätten.  Sie glaubten alle, dass es Allah gewesen ist, Der sie und ihre Gottheiten erschaffen hat, dass es keinen Schöpfer oder Erhalter neben Ihm gibt und dass Er allein die Macht besitzt, zu nutzen oder zu schaden.[2]

Allah informiert uns in folgenden Versen (die der Bedeutung nach folgendermaßen übersetzt werden können) darüber, dass die Götzendiener bestätigen, dass Er der Herr und der Erhalter ist:

„Und wenn du sie fragst, wer die Himmel und die Erde erschaffen und die Sonne und den Mond dienstbar gemacht hat, sagen sie ganz Gewiss: "Allah." Wie lassen sie sich also abwendig machen? (61) Allah gewährt die Versorgung großzügig, wem von Seinen Dienern Er will, und bemißt ihm auch. Gewiss, Allah weiß über alles Bescheid. (62) Und wenn du sie fragst, wer vom Himmel Wasser herabkommen lässt und dann damit die Erde nach ihrem Tod wieder lebendig macht, sagen sie ganz Gewiss: "Allah." Sag: (Alles) Lob gehört Allah! Aber nein! Die meisten von ihnen be greifen nicht.“[16]

Al-´Ankabut 29:61-63.

Referenzen

  1. Majmuu‘ Fatawa Ibn Taymiyah 1:47-49.
  2. Majmuu‘ Fatawa 14:380-383.

kommentare

bleibe auf dem Laufenden