Inhalte

content

Content of article

Der Glaube und seine sechs Säulen: der Glaube an Allah, Seine Engel, Seine Bücher, Seine Gesandten, der Glaube an den Letzten Tag und der Glaube an die Vorherbestimmung.

Erstens: Der Glaube an Allah.

Du musst an Seine Herrschaft glauben; dass Er der Herr ist, der Schöpfer, der Eigentümer und der Überwacher aller Dinge.   Du musst ebenfalls an Sein Recht auf Anbetung glauben, dass Er die Einzig Wahre Gottheit ist, dass alle Gottheiten neben Ihm falsch sind.  Du musst an Seine Namen und Eigenschaften glauben, dass Ihm die schönsten Namen und vollkommenen Eigenschaften zukommen. 

Er sagt (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

(Er), der Herr der Himmel und der Erde und dessen, was dazwischen ist. So diene Ihm und sei beharrlich in Seinem Dienst. Weißt du (etwa) einen, der Kennzeichen gleich den Seinen besäße?

Maryam 19:65

Du must auch glauben, dass Ihn weder Schlummer noch Schlaf überkommt; dass Er alles weiß, was verborgen und was offenkundig ist; und dass ihm die souveräne Herrschaft in den Himmeln und auf der Erde gehört.

Er sagt (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Er verfügt über die Schlüssel des Verborgenen; niemand kennt sie außer Ihm. Und Er weiß, was auf dem Festland und im Meer ist. Kein Blatt fällt, ohne dass Er es weiß; und (es gibt) kein Korn in den Finsternissen der Erde und nichts Feuchtes und nichts Trockenes, das nicht in einem deutlichen Buch (verzeichnet) wäre

[2] Al-An‘am 6:59

Du musst auch daran glauben, dass Er – der Erhabene – hoch über Seinem Thron erhaben weit über Seiner Schöpfung ist und dass Er mit Seinem Wissen bei ihnen ist und ihre Umstände kennt, ihre Unterhaltungen hört, ihre Plätze sieht und ihre Angelegenheiten kontrolliert.  Er sorgt für die Armen, gibt Erleichterung für die Niedergeschlagenen, gibt Macht, wem Er will, nimmt sie, wem Er will, und dass Er fähig ist, alle Dinge geschehen zu lassen.[1]

Zum Nutzen des Glaubens an Allah gehört folgendes:

1. Er lässt den Menschen Allah lieben und Ihn lobpreisen und damit Seine Befehle ausführen und sich von allem fernhalten, das Er verbietet.  Wenn der Mensch dies tut, erreicht er vollkommene Freude in dieser Welt und im Jenseits.

2.Der Glaube an Allah schafft Selbstachtung und Würde in der Person, denn dadurch weiß der Mensch, dass nur Allah der Eigentümer von allem ist, das in diesem Universum existiert, dass es keinen gibt, der Schaden oder Nutzen bringt außer Ihm.  Dieses Wissen macht ihn von allem anderen als Allah unabhängig und entfernt aus seinem Herzen die Furcht vor anderen außer Allah und er wird nicht auf andere außer Allah hoffen und er wird keinen fürchten außer Ihn allein.

3.Der Glaube an Allah schafft Demut im Herzen; denn der Mensch wird wissen, welche Gunst Allah ihm erwiesen hat.  Satan wird nicht in der Lage sein, ihn zu täuschen und er wird nicht überheblich und arrogant werden oder mit seiner Kraft oder seinem Reichtum angeben. 

4.Derjenige, der an Allah glaubt, wird ein bestimmtes Wissen haben, dass es keinen Weg zu Erfolg und Erlösung gibt, als durch gute Taten, die Allah gefallen. 

Einige Menschen haben allerdings den falschen Glauben, dass Allah befohlen habe, Sein Sohn solle als Sühne für die Sünden der Menschheit gekreuzigt werden; einige glauben an falsche Gottheiten, denken, diese würden für sie tun, was sie wünschen, obwohl diese sich selbst weder nutzen noch schaden können; während einige Atheisten sind, die gar nicht an die Existenz eines Schöpfers glauben.  

Alle diese Glaubensrichtungen sind nichts weiter als Wunschgedanken; denn wenn diejenigen, die an ihnen festhalten Allah am Tag der Wiedererweckung treffen und die Wirklichkeit sehen, werden sie erkennen, dass sie sich in einem deutlichen Irrtum befunden haben.  

  1. Der Glaube an Allah schafft im Menschen eine große Kraft der Entschlossenheit, des Mutes, der Ausdauer, der Standhaftigkeit und des Vertrauens in Allah, wenn er sich in den hochragenden Angelegenheiten dieser Welt anstrengt, um die Zufriedenheit Allahs zu erreichen.  Er wird vollkommene Sicherheit darüber haben, dass er sein Vertrauen in den Eigentümer der Himmel und der Erde setzt, und dass Er ihm helfen und ihn führen wird.  Er wird dann fest sein wie ein Felsen in seiner Geduld, seiner Standhaftigkeit und in seinem Vertrauen auf Allah.[2]

Zweitens: Der Glaube an die Engel

Ein Muslim muss an die Engel glauben, dass es Allah war, Der sie geschaffen hat. Er beschreibt sie als „ehrenvolle Diener“:

Vielmehr sind es geehrte Diener. (26) Sie kommen Ihm im Reden nicht zuvor, und nur nach Seinem Befehl handeln sie. (27) Er weiß, was vor ihnen und was hinter ihnen liegt, und sie legen Fürsprache nur für denjenigen ein, dem Er zustimmt. Und sie sind aus Furcht vor Ihm besorgt

Al-Anbiya 21:26-28

Er beschreibt sie ebenfalls wie folgt

Sie sind weder zu hochmütig, Ihm zu dienen, noch werden sie (dessen) müde. (19) Sie preisen (Ihn) Nacht und Tag und lassen (darin) nicht nach

Al-Anbiya 21:19-20

Allah verbirgt sie vor unseren Augen, so dass wir sie nicht sehen.  Aber Allah zeigt manchmal einige von ihnen manchen Seiner Propheten und Gesandten.  Engel haben ihnen zugeordnete Aufgaben.  Gabriel ist mit den Offenbarungen beauftragt, die er von Allah zu denen von Seinen Gesandten bringt, die Er wünscht.  Unter ihnen ist auch ein Engel, der dazu beauftragt ist, die Seelen zu nehmen, unter ihnen sind diejenigen, die mit den Föten in den Gebärmüttern beauftragt sind, unter ihnen sind diejenigen, die mit dem Schutz der Menschen beauftragt sind und unter ihnen sind diejenigen, die damit beauftragt sind, ihre Taten aufzuzeichnen.  Jeder Mensch hat zwei Engel

Wo die beiden Empfänger (der Taten) empfangen, zur Rechten und zur Linken sitzend. (17) Kein Wort äußert er, ohne dass bei ihm ein Beobachter bereit wäre (sie aufzuschreiben)

[7] Qaf 50:17-18

Der Nutzen des Glaubens an die Engel:

1.Er reinigt den Glauben des Muslims von den Verunreinigungen der Mehrgötterei; denn wenn ein Muslim an die Existenz der Engel glaubt, die Allah mit diesen großen Aufgaben betraut hat, ist er frei von dem Glauben an imaginäre Kreaturen, von denen manche Menschen glauben, sie hätten einen Anteil daran, die Angelegenheiten des Universums am Laufen zu erhalten. 

2.Es lässt die Muslime wissen, dass die Engel nicht nutzen und nicht schaden können, sondern sie sind ehrbare Diener, die Allah nicht ungehorsam sind, wenn Er ihnen befiehlt, sondern tun, was ihnen befohlen wurde.  Er wird sie weder anbeten, noch ihnen seine Angelegenheiten überlassen oder sich auf sie verlassen.

Drittens: Der Glaube an die Bücher

Dies bedeutet, daran zu glauben, dass Allah Seinen Propheten und Gesandten Bücher offenbart hat, um die Wahrheit zu erklären und dazu aufzurufen. 

Allah sagt (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Wir haben ja Unsere Gesandten mit den klaren Beweisen gesandt und mit ihnen die Schrift und die Waage (der Gerechtigkeit) herabkommen lassen, damit die Menschen für die Gerechtigkeit eintreten

Al-Hadid 57:25

Diese Bücher sind zahlreich.  Unter ihnen sind die Schriften des Propheten Abrahams, die Tora des Propheten Moses, die Psalmen, die dem Propheten David gegeben wurden und das Evangelium, das von Jesus Christus gebracht wurde, Friede sei mit ihnen allen.

Der Glaube an die vorigen Bücher besteht darin, zu glauben, dass Allah es war, Der sie Seinen Gesandten offenbart hatte, und dass sie das Gesetz enthielten, von dem Allah wollte, dass es den Menschen jener Zeit gebracht würde.

Alle diese Bücher, über die uns Allah informiert, wurden ausgelöscht.  Die Schrift Abrahams existiert nicht mehr in dieser Welt.  Was die Tora, das Evangelium und die Psalmen angeht, obwohl sie noch dem Namen nach in den Händen der Juden und Christen existieren, wurden sie verändert, verfälscht und manipuliert und vieles von ihrem ursprünglichen Inhalt ist verloren gegangen.  Was nicht zu ihnen gehörte, wurde in sie eingefügt, und sie wurden jenen zugeschrieben, die nicht ihre Verfasser gewesen waren.  Das Alte Testament beispielsweise besteht aus über vierzig Büchern, und nur fünf davon werden Moses zugeschrieben.  Was das heute existierende Evangelium betrifft, geht nichts davon auf Jesus zurück.  Das letzte Buch, das Allah offenbart hat, ist der Qur´an, der dem Propheten Muhammad offenbart worden war.  Er ist immer von Allah beschützt worden und wird es immer noch.  Keine Veränderung oder Verfälschung schlich sich in seine Buchstaben, Worte, Vokale oder Bedeutungen ein. 

Der Qur´an unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von allen anderen Büchern:

1.Die vorigen Bücher sind verloren gegangen; Veränderungen und Verfälschungen haben sich eingeschlichen; sie wurden denen zugeschrieben, die nicht ihre rechtmäßigen Besitzer gewesen waren; viele Kommentare und Auslegungen wurden ihnen hinzugefügt und sie enthalten Vieles, das der Göttlichen Offenbarung, dem Verstand und der Natur widerspricht.   Was den Qur´an angeht, so wird er noch immer von Allah beschützt, mit seinen Buchstaben und Worten, mit denen Allah ihn Muhammad offenbart hat.  Keine Veränderung und kein Zusatz haben sich eingeschlichen; denn die Muslime waren eifrig bemüht, dass der Qur´an von jeglichen Mängeln frei bleibt.  Sie vermischen ihn nicht mit irgendetwas aus der Geschichte des Lebens vom Propheten, oder der seiner Gefährten oder den Erläuterungen des Qur´an oder den Regelungen für gottesdienstliche Handlungen und zwischenmenschliche Beziehungen.

2.Heute gibt es für die alten Bücher keine historische Autorität mehr.  Sogar über diejenigen, denen sie offenbart worden waren, oder in welcher Sprache sie offenbart worden waren, ist bei einigen nichts mehr bekannt.  Manche werden sogar anderen zugesprochen, die sie überhaupt nicht gebracht hatten.  

Was den Qur´an betrifft, haben ihn die Muslime von Muhammad nach und nach, wörtlich und in geschriebener Form übermittelt bekommen.  Und zu jeder Zeit und in jedem Land gibt es tausende von Muslimen, die dieses Buch auswendig gelernt haben und es gibt außerdem tausende von Kopien.  Wenn die mündlichen nicht mit den niedergeschriebenen Abschriften übereinstimmen, werden die divergenten Kopien nicht anerkannt; denn was im Gedächtnis der Menschen ist, sollte immer mit den Niederschriften übereinstimmen.  Vor allem wurde der Qur´an mündlich auf eine Art und Weise  überliefert, wie kein anderes Buch dieser Welt.  Sogar diese besondere Methode der Überlieferung ist nirgends zu finden außer bei den Muslimen. Die Methode der Bewahrung des Qur´an sieht folgendermaßen aus: Der Schüler lernt den Qur´an vom Lehrer direkt auswendig; der ihn zuvor von seinem eigenen Lehrer auswendig gelernt hatte. Der Lehrer gibt dem Schüler ein Zertifikat, das „Ijaazah“ genannt wird, in dem der Lehrer bezeugt, dass er dem Schüler beigebracht hat, was er selbst von seinen Lehrern von einem nach dem anderen gelernt hatte, jeder einzelne von diesen Lehrern nennt den Namen des Lehrers, von dem er den Qur´an gelernt hatte, bis die Kette den Gesandten Allahs selbst erreicht.  So geht die Kette der Lehrer in mündlicher Folge zurück bis zum Gesandten Allahs.  Es existieren viele starke Beweise und historische Zeugnisse – mit zusammenhängenden Überliefererketten – über die Kenntnisse von jeder Sura und jedem Vers des Qur´an, was die Zeit und den Ort der Offenbarung an Muhammad angeht.

3.Die Sprachen, in denen die vorigen Bücher offenbart worden waren, sind seit langer Zeit erloschen.  Keiner in dieser Zeit spricht diese Sprachen noch und nur sehr wenige Menschen können sie noch verstehen.  Was die Sprache angeht, in der der Qur´an offenbart wurde, so handelt es sich um eine lebendige Sprache, die heutzutage von hunderten von millionen Menschen gesprochen wird.  Sie wird in jedem Land der Welt gelehrt und studiert.  Selbst wer sie nicht studiert, wird überall jemanden finden, der ihm die Bedeutung des Qur´an lehren kann. 

4.Jedes der vorigen Bücher war für eine bestimmte Zeit gedacht und zu einem bestimmten Volk gesandt; darum enthielten sie Gesetze, die ausschließlich für dieses Volk und diese Zeit waren.  Ein Buch, das diese Eigenschaften hatte, kann nicht für die gesamte Menschheit geeignet sein. 

Was den großartigen Qur´an angeht, ist er ein Buch, das für alle Zeiten und Orte gedacht ist.  Er besteht aus Anweisungen, Regeln darüber, wie Menschen miteinander umgehen sollten, und Umgangsformen, die für jedes Zeitalter angemessen sind, denn er wendet sich an die Menschheit im allgemeinen. 

Angesichts des oben genannten wird deutlich, dass es nicht möglich ist, dass Allahs Beweis gegen die Menschheit in Büchern sein sollte, deren ursprünglichen Abschriften nicht länger existieren und deren Sprachen keiner mehr auf der Welt spricht, nachdem sie verändert worden waren.  Allahs Beweis gegen die Menschheit sollte in einem Buch stehen, beschützt und sicher vor Veränderungen, Mängeln oder Verfälschungen.  Seine Kopien sollten überall verbreitet sein und in jeder Sprache, die von millionen Menschen gelesen werden kann, damit es die Botschaft Allahs der ganzen Menschheit überbringen kann.  Dieses Buch ist der großartige Qur´an, den Allah Muhammad offenbart hat und das der Zeuge aller vorigen Bücher ist und sie bestätigt – bevor diese verändert worden waren.  Es ist das Buch, dem die gesamte Menschheit folgen muss, damit es für sie Licht, Heilung, Rechtleitung und Gnade sein kann. 

Allah sagt (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Und dies ist ein Buch, das Wir (als Offenbarung) hinabgesandt haben, ein gesegnetes (Buch). So folgt ihm und seid gottesfürchtig, auf dass ihr Erbarmen finden möget

Al-An‘am 6:155

Er sagt ebenfalls (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Sag: O ihr Menschen, ich bin der Gesandte Allahs an euch alle. [3]

Al-A‘raf 7:158

Viertens: Der Glaube an die Gesandten

Dies bedeutet, daran zu glauben, dass Allah Seiner Schöpfung Gesandte geschickt hat, um ihnen die frohe Botschaft vom Paradies zu bringen, das sie erwartet, wenn sie an Allah glauben und an die Gesandten, und um sie vor der Bestrafung zu warnen, wenn sie ungehorsam sind. 

Allah sagt (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Und Wir haben ja bereits in jeder Gemeinschaft einen Gesandten erweckt: ‚Dient Allah und meidet die falschen Götter

An-Nahl 16:36.

Er sagt ebenfalls (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Gesandte als Verkünder froher Botschaft und als Überbringer von Warnungen, damit die Menschen nach den Gesandten kein Argument gegen Allah haben

An-Nisa 4:165

Die Gesandten waren viele.  Der erste von ihnen war Noah gewesen und der letzte Muhammad.  Es gibt viele von ihnen, deren Geschichten Allah uns erzählt hat, wie Abraham, Moses, Jesus, David, Johannes, Zacharias und Salih.  Es gab auch noch einige andere, von denen uns Allah nichts berichtet. 

Allah sagt (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann):

Und (Wir sandten) Gesandte, über die Wir dir schon zuvor berichtet haben, und andere, über die Wir dir nicht berichtet haben

An-Nisa 4:164

Alle diese Gesandten waren Menschen, die Allah geschaffen hat.  Sie besitzen nichts von den Eigenschaften der Herrschaft oder der Göttlichkeit.  Deshalb sollte keine gottesdienstliche Handlung an sie gerichtet werden; denn sie könnten nicht einmal für sich selbst Schaden abwenden oder Nutzen herbeiführen. 

Allah sagt über den Propheten Noah (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Und ich sage nicht zu euch, ich besäße die Schatzkammern Allahs, und ich weiß auch nicht das Verborgene; und ich sage nicht, ich sei ein Engel

Hud 11:31

Allah befahl auch Muhammad zu sagen (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Sag: Ich sage nicht zu euch, ich besäße die Schatzkammern Allahs, und ich weiß auch nicht das Verborgene; und ich sage nicht zu euch, ich sei ein Engel

Al-An‘am 6:50

Und Allah befahl ihm, ebenfalls zu sagen (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Sag: Ich vermag mir selbst weder Nutzen noch Schaden (zu bringen), außer was Allah will

Al-A‘raf 7:188

Die Propheten waren also ehrenvolle Diener, die Allah auserwählte und mit der Botschaft ehrte und die er als Seine Diener beschrieb.  Ihre Religion ist der Islam und Allah wird keine andere Religion als ihn akzeptieren. 

Allah sagt (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Gewiss, die Religion ist bei Allah der Islam

Al ‘Imran 3:19

Die Grundbotschaft der Propheten war eine, aber ihre Gesetze unterschieden sich. 

Allah sagt (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann):

Für jeden von euch haben Wir eine Gesetzgebung und einen deutlichen Weg festgelegt

Al-Maidah 5:48

Das letzte aller dieser Gesetze ist das von Muhammad.  Es löst alle anderen vorhergegangenen Gesetze ab.  Seine Botschaft ist die letzte aller göttlichen Botschaften, und er ist der letzte von allen Gesandten.  Wer an einen Propheten von ihnen glaubt, muss an sie alle glauben; denn alle Propheten und Gesandte rufen zum Glauben an Allah, Seine Engel, Seine Bücher, Seine Gesandten und den Letzten Tag auf, denn ihre Religion ist eine.  Wer also an einen von ihnen nicht glaubt, glaubt damit an alle nicht; denn jeder von ihnen forderte auf, an alle Propheten und Gesandten zu glauben[4]

Allah sagt (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Der Gesandte (Allahs) glaubt an das, was zu ihm von seinem Herrn (als Offenbarung) herabgesandt worden ist, und ebenso die Gläubigen; alle glauben an Allah, Seine Engel, Seine Bücher und Seine Gesandten

Al-Baqarah 2:285

Er sagt ebenfalls (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Diejenigen, die Allah und Seine Gesandten verleugnen und zwischen Allah und Seinen Gesandten einen Unterschied machen wollen und sagen: ‚Wir glauben an die einen und verleugnen die anderen‘, und einen Weg dazwischen einschlagen wollen, (150) das sind die wahren Ungläubigen. Und für die Ungläubigen haben Wir schmachvolle Strafe bereitet

An-Nisa 4:150-151

Fünftens: Der Glaube an den Letzten Tag

Das ist so, denn das Ende jeden Seins in dieser Welt ist der Tod!  Wie also sieht das Schicksal nach dem Tod aus?  Wie ist das Ende der ungerechten Menschen, die in dieser Welt ihrer Bestrafung entgangen sind? Werden sie den Konsequenzen ihrer Ungerechtigkeiten entkommen?  Was ist mit den rechtschaffenen Menschen, die ihren Anteil an dieser Welt versäumt haben, wird deren Lohn verschwendet sein? In der Tat wird die Menschheit immer weiter sterben, Generation nach Generation, bis Allah die Erlaubnis erteilt, dass diese Welt ein Ende findet und alle Geschöpfe auf der Erdoberfläche sterben werden.  Allah wird danach alle Geschöpfe an einem Tag wiedererwecken, dessen Zeuge sie alle sein werden, ein Tag, an dem Allah alle früheren und späteren Generationen versammeln wird.  Dann wird Er die Menschen für alle ihre Taten, gute wie schlechte, die sie auf der Welt getan haben, zur Rechenschaft ziehen.  Die Gläubigen werden zum Paradies geleitet werden und die Ungläubigen werden zum Feuer gebracht werden.  Das Paradies ist der Aufenthalt des Friedens, den Er für Seine gläubigen Freunde vorbereitet hat.  Es gibt dort Wonnen, die kein Mensch beschreiben kann.  Es hat Stufen und jede Stufe wird Bewohner haben, ihrem Glauben an Allah und ihrem Gehorsam Ihm gegenüber entsprechend.  Die niedrigste Stufe der Bewohner des Paradieses wird das zehnfache dessen sein, was ein König in dieser Welt besitzt.  Die Hölle ist ein Aufenthalt der Strafe, den Allah für den vorbereitet hat, der nicht an Ihn glaubt.  In ihr gibt es Qualen aller Art deren Erwähnung fürchterlich ist.  Wenn Allah jemandem im Jenseits zu sterben gestatten würde, dann würden die Bewohner der Hölle sicherlich bei ihrem bloßen Anblick sterben.  Allah weiß – bei Seiner Vorherbestimmung – was jeder Mensch an gutem oder bösem tun oder sagen wird, sei es heimlich oder in aller Öffentlichkeit.  Er hat für jeden Menschen zwei Engel beauftragt: einer berichtet seine guten Taten und der andere berichtet seine schlechten und nichts entgeht ihnen. 

Allah sagt (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Kein Wort äußert er, ohne dass bei ihm ein Beobachter bereit wäre (es aufzuschreiben)

Qaf 50:18

Alle seine Taten werden in einem Buch erfasst, das dem Menschen am Tag der Wiedererweckung gegeben wird. 

Allah sagt (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Und das Buch wird hingelegt. Dann siehst du die Übeltäter besorgt wegen dessen, was darin steht. Sie sagen: ‚O wehe uns! Was ist mit diesem Buch? Es lässt nichts aus, weder klein noch groß, ohne es zu erfassen.‘ Sie finden (alles), was sie taten, gegenwärtig, und dein Herr tut niemandem Unrecht

Al-Kahf 18:49

Der Mensch wird dann seinen Bericht lesen und wird nichts leugnen davon und wer irgendwelche seiner Taten leugnet, dessen Ohren, Augen, Händen, Beinen und Haut wird Allah die Kraft zu sprechen geben, damit sie ihm widersprechen können. 

Allah sagt (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

„Sie werden zu ihren Häuten sagen: ‚Warum habt ihr gegen uns Zeugnis abgelegt?‘ Sie sagen: ‚Allah, Der alles reden lässt, hat uns reden lassen‘. Er ist es, Der euch das erste Mal erschaffen hat, und zu Ihm werdet ihr zurückgebracht. (21) Und ihr pflegtet euch nicht so zu verstecken, dass euer Gehör, eure Augen und eure Häute nicht Zeugnis gegen euch ablegten. Aber ihr meintet, dass Allah nicht viel wisse von dem, was ihr tut

Fussilat 41:21-22.

Der Glaube an den Letzten Tag[5]– den Tag der Wiedererweckung – wurde von allen Gesandten und Propheten gepredigt. 

Allah sagt (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann):

„Zu Seinen Zeichen gehört es, dass du die Erde demütig siehst. Wenn Wir aber Wasser auf sie herabkommen lassen, regt sie sich und schwillt. Gewiss, Derjenige, Der sie wieder belebt, wird (auch) die Toten wieder lebendig machen, denn gewiss, Er hat zu allem die Macht.

Fussilat 41:39

Er sagt auch (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Sehen sie denn nicht, dass Allah, Der die Himmel und die Erde erschaffen hat und bei ihrer Erschaffung nicht ermüdet ist, (auch) die Macht hat, die Toten wieder lebendig zu machen?

Al-Ahqaf 46:33

Dies macht die göttliche Weisheit notwendig; denn Allah hat Seine Schöpfung nicht grundlos erschaffen oder sie dem Spaß überlassen. Der am wenigsten intelligente Mensch kann keine wichtige Tat ausführen, ohne einen Grund dafür zu haben.  Wenn dies im Falle des Menschen schon nicht vorstellbar sein kann und dann denkst du, dass Allah Seine Schöpfung einfach aus Spaß erschaffen hat und dass Er sie sich selbst überlassen könnte?  Weit entfernt und Hocherhaben ist Allah über allem, was sie sagen. 

Allah sagt (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Meint ihr denn, dass Wir euch zum sinnlosen Spiel erschaffen hätten und dass ihr nicht zu Uns zurückgebracht würdet?

Al-Mu'minun 23:115

Er sagt auch (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Und Wir haben den Himmel und die Erde und das, was dazwischen ist, nicht umsonst erschaffen. Das ist die Meinung derjenigen, die ungläubig sind. Doch wehe denjenigen, die ungläubig sind, vor dem (Höllen)feuer

Sad 38:27

Alle weisen Männer bezeugen die Notwendigkeit des Glaubens an den Letzten Tag; denn dies ist es, was Intelligenz und Verstand gebieten und das, dem der gesunde Menschenverstand zustimmt.  Wenn der Mensch an den Tag der Wiedererweckung glaubt, weiß er, warum er sich von den Dingen fernhalten soll, die ihm zu unterlassen befohlen wurden, und warum er tun soll, was ihm befohlen wurde zu tun in der Hoffnung auf das, was bei Allah ist.  Er wird ebenfalls wissen, dass derjenige, der den Menschen Unrecht tut, unausweichlich dafür zur Rechenschaft gezogen wird und dass diejenigen, denen er Böses tut, sich am Tag des Gerichts an ihm rächen werden.  Er wird ebenfalls wissen, dass der Mensch einen Lohn haben muss: gute Belohnung für gute Taten und angemessene Strafe für schlechte Taten, so dass jede Seele für das belohnt wird, was sie angestrebt hat. Und so wird göttliche Gerechtigkeit herrschen. 

Allah sagt (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Wer nun im Gewicht eines Stäubchens Gutes tut, wird es sehen. (7) Und wer im Gewicht eines Stäubchens Böses tut, wird es sehen

Zalzalah 99:7-8

Kein Mensch weiß, wann der Tag der Wiedererweckung  kommen wird.  Dies ist ein Tag, den weder ein gesandter Prophet noch ein bevorzugter Engel kennt.  Allah behält das Wissen darüber für sich Allein.

Er sagt (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Sie fragen dich nach der Stunde, für wann sie feststeht. Sag: Das Wissen darüber ist nur bei meinem Herrn. Nur Er wird sie zu ihrer Zeit erscheinen lassen

Al-A'raaf 7:187

Er sagt ebenfalls (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Gewiss, Allah (allein) besitzt das Wissen über die Stunde

Luqman 31:34

Sechstens: Der Glaube an die Vorherbestimmung

Du musst glauben, dass Allah weiß, was geschieht und was geschehen wird; dass Er die Bedingungen, Taten, Lebensspannen und Versorgung Seiner Diener kennt. 

Er sagt (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Gewiss, Allah weiß über alles Bescheid

Al-'Ankabut 29:62.

Er sagt ebenfalls (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Er verfügt über die Schlüssel des Verborgenen; niemand kennt sie außer Ihm. Und Er weiß, was auf dem Festland und im Meer ist. Kein Blatt fällt, ohne dass Er es weiß; und (es gibt) kein Korn in den Finsternissen der Erde und nichts Feuchtes und nichts Trockenes, das nicht in einem deutlichen Buch (verzeichnet) wäre

Al-An'am 6:59

Hätte es im Qur´an nur diesen einen Vers gegeben, hätte er als deutlicher Beweis und ausschlaggebender Nachweis dafür, dass es von Allah ist, genügt; da die Menschheit zu allen Zeiten – selbst in dieser Zeit, wo das Wissen weit verbreitet ist und der Mensch hochmütig wird – nicht an diese umfassenden Dinge gedacht hat, geschweige denn besitzt sie die Fähigkeit dazu.  Das Höchste zu dem ihre Anstrengungen ausreichen, ist einen Baum oder ein Insekt in einer bestimmten Umgebung genau zu beobachten, um uns einen Teil seiner Mysterien zu enthüllen.  Aber was ihnen von dem Baum oder dem Insekt verborgen bleibt, ist noch viel größer.  Was allumfassenden Denken und allumfassendes Wissen angeht, ist dies etwas, das die Menschheit nicht kannte oder nicht fähig ist zu kennen.Er hält alles in einem Bericht bei Ihm fest.

Er sagt ebenfalls (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Alles haben Wir in einem deutlichen Verzeichnis erfasst

Ya sin 36:12.

Er sagt (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

„Weißt du denn nicht, dass Allah weiß, was im Himmel und auf der Erde ist? Gewiss, das steht in einem Buch; gewiss, das ist Allah ein leichtes.

Al-Hajj 22:70.

Er sagt auch (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

„Sein Befehl, wenn Er etwas will, ist, dazu nur zu sagen: ,Sei!', und so ist es

Ya sin 36:82

Da Allah es ist, Der alle Dinge vorherbestimmt hat, ist Er es auch, Der alle Dinge geschaffen hat. 

Er sagt (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Gewiss, Wir haben alles in (vorbestimmtem) Maß erschaffen

Al-Qamar 54:49

Er sagt auch (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Allah ist der Schöpfer von allem

Az-Zumar 39:62

Er schuf die Menschen, damit sie Ihn anbeten und Er machte ihnen dies deutlich.  Er befahl ihnen, Ihm gehorsam zu sein, verbot ihnen, Ihm ungehorsam zu sein, und machte ihnen dies deutlich.  Er gab ihnen Macht und freien Willen, durch den sie die Befehle Allahs ausführen und den Lohn dafür erhalten konnten; und durch den sie Taten des Ungehorsams ausführen und bestraft werden können. 

Wenn der Mensch an die göttliche Vorherbestimmung glaubt, wird er folgendes erreichen:

1.Er wird sich auf Allah verlassen, indem er von den Mitteln Gebrauch macht; denn er weiß, dass die Mittel und ihre Ursachen alle durch Allah vorherbestimmt sind. 

2.Seelenfrieden und Ruhe; denn wenn er weiß, dass Allah es ist, Der dies gibt und dass die vorherbestimmte, verabscheute Sache geschehen wird, egal was passiert; er wird ruhig bleiben und er wird mit der Entscheidung Allahs zufrieden sein.  Es wird niemanden geben, der zufriedener sein wird und mehr Seelenfrieden haben wird, als derjenige, der an die göttliche Vorherbestimmung glaubt. 

3.Er wird nicht hochmütig werden, wenn er erreicht, was er beabsichtigt hat; denn er wird wissen, dass das Erreichen dieses Segens von Allah ist, durch die Mittel des Guten und den Erfolg, den Er vorherbestimmt hat.  Er wird daher Allah dafür danken.

4.Er wird nicht traurig oder bekümmert sein, wenn er sein erwünschtes Ziel nicht erreicht oder wenn etwas ungewolltes passiert; aufgrund seines Wissens, dass es durch den unwiderruflichen Erlass Allahs geschieht.  Denn niemand kann Seinem Befehl widerstehen oder Sein Urteil heraufbeschwören. Was Er bestimmt hat, wird unausweichlich geschehen.  Er wird daher geduldig sein und dafür von Allah belohnt werden. 

Allah sagt (was der Bedeutung nach so übersetzt werden kann)

Kein Unglück trifft ein auf der Erde oder bei euch selbst, ohne dass es in einem Buch (verzeichnet) wäre, bevor Wir es erschaffen - gewiss, dies ist Allah ein leichtes -, (22) damit ihr nicht betrübt seid über das, was euch entgangen ist, und euch nicht (zu sehr) freut über das, was Er euch gegeben hat. Und Allah liebt niemanden, der eingebildet und prahlerisch ist [6]

Al-Hadid 57:22-23

5.Vollständige Abhängigkeit von Allah.  Denn der Muslim weiß, dass nur Allah die Macht besitzt, zu nutzen oder zu schaden.  Er wird dann keine mächtige Person wegen ihrer Macht fürchten, und er wird nicht zögern, gute Taten aus Angst vor irgendeinem Menschen zu verrichten. 

Der Prophet sagte zu Ibn Abbas

Du musst wissen, dass wenn die gesamte Menschheit beschließt, dir zu nutzen, dann kann sie dir nur in etwas nutzen, das Allah für dich schon vorgesehen hat. Und wenn sie beschließt, dir in einer Sache zu schaden, dann kann sie dir nur in etwas schaden, das Allah für dich schon vorgesehen hat

Ahmad und at-Tirmidhi

Referenzen

  1. Siehe: “‘Aqiedatul ahlissunnah waljamaa‘ah” S. 7, 11.
  2.  Siehe: ‘Aqeedatul ahlissunnah waljamaa‘ah S. 44 und Mabadiul Islaam S. 80, 84.
  3. Für all das oben genannte siehe: Al-Aqiedatu-s-sahiehah S. 17; Aqiedatu ahlis-sunnah waljamaa‘ah S. 22; Mabaadiul Islaam S. 89.
  4.  Siehe: Al-Aqiedatus-sahiehah S. 17; Aqiedatu ahlus-sunnah waljamaa‘ah S. 25.
  5. Mehr Beweise für die Wiedererweckung siehe entsprechenden Abschnitt in diesem Buch
  6. . Siehe: Al-Aqeedah as-saheehah S. 19; Aqeedah ahlisunnah wal jamaa‘ah S. 39 und Deenul Haqq S. 18.

kommentare

bleibe auf dem Laufenden