Inhalte

content

Content of article

Der Islam lehrt uns, dass die Erlösung allein durch die Anbetung Gottes nicht erreichbar ist.  Die Person muss an Gott glauben und Seinen Befehlen Folge leisten.  Dies ist dieselbe Botschaft, die alle Propheten gelehrt haben, einschließlich Moses und Jesus.  Erlösung und damit ewige Freude kann nur durch aufrichtige Anbetung erreicht werden. 

Zusätzlich lehrt uns der Islam, dass menschliche Wesen ohne Sünde geboren wurden, und dass sie die natürliche Veranlagung besitzen, Gott allein anzubeten (ohne irgendwelche Vermittler).  Um diesen Zustand der Sündenfreiheit der Menschen aufrechtzuerhalten, muss man nur den Befehlen Gottes folgen, und bestrebt sein, ein rechtschaffenes Leben zu führen.  Wenn man der Sünde verfällt, ist ehrliche Reue alles, das nötig ist, gefolgt von der Bitte um die Vergebung Gottes.  Wenn jemand sündigt, oder er oder sie stößt sich selbst aus der Gnade Gottes heraus, kann aufrichtige Reue die Person zu Gott zurück bringen. 

Erlösung ist ein mächtiges Wort, das im Wörterbuch definiert wird als ein Akt der Bewahrung oder Befreiung von Zerstörung, Schwierigkeiten oder Übel.  Theologisch ist es die spirituelle Befreiung von Sünde und deren Konsequenzen.  Genauer gesagt ist sie im Christentum mit Erlösung und Sühne von Jesus verbunden.  Die Erlösung im Islam hat ist ein ganz anderes Konzept.  Während es Befreiung von den Feuern der Hölle bietet, lehnt es einige der Grundprinzipien des Christentums ab und stellt eindeutig fest, dass die Erlösung nur durch Unterwerfung unter den Willen des allergnädigsten Gottes erreicht wird

"Und keine lasttragende (Seele) soll die Last einer anderen tragen."

(Quran 35:18)

Adam und Eva haben einen Fehler gemacht, sie haben aufrichtig bereut und Gott hat ihnen in Seiner unendlichen Barmherzigkeit vergeben.  Die Menschheit ist nicht dazu verdammt, Generation für Generation bestraft zu werden.  Die Sünden des Vaters werden nicht auf den Sohn übertragen werden. 

" Und wer Böses tut oder sich gegen sich selbst vergeht und dann Gott um Vergebung bittet, der findet Gott Allvergebend, Barmherzig."

(Quran 4:110)

"Sprich: "O meine Diener, die ihr euch gegen eure eigenen Seelen vergangen habt, verzweifelt nicht an der Barmherzigkeit Gottes; denn Gott vergibt alle Sünden; Er ist der Allverzeihende, der Barmherzige.’"

(Quran 39:53)

Der Qur´an ist nicht nur ein Buch der Rechtleitung, er ist ein Buch der Hoffnung.  In ihm sind die Gnade, Barmherzigkeit und die Vergebung Gottes offensichtlich, so dass die Menschheit ermutigt wird, nicht zu verzweifeln.  Egal, welche Sünden eine Person begangen hat, wenn sie sich entschieden Gott zuwendet, um Vergebung bittet, dann ist ihre Erlösung sicher. 

Der Prophet Muhammad hat die Sünde als schwarze Flecken beschrieben, welche das Herz bedecken.  Er sagte: 

"Wahrlich wenn ein Gläubiger sündigt, kommt ein schwarzer Fleck auf sein Herz.  Wenn er bereut, mit der Sünde aufhört und dafür die Vergebung verlangt, wird sein Herz wieder rein.  Wenn er beharrt (anstatt zu bereuen) wird es mehr, bis es sein Herz bedeckt... "

Ibn Majah.

Erlösung aufgrund der Befleckung durch die Erbsünde ist im Islam nicht erforderlich.  Erlösung ist erforderlich, weil die Menschheit unvollkommen ist und der Vergebung und Liebe Gottes bedarf.  Um das Konzept der Erlösung korrekt zu verstehen, müssen wir andere Themen verstehen, die in der Erlösung verankert sind.  Dies sind das Verstehen der Wichtigkeit des Tauhid (der Einheit Gottes) und das Wissen, wie man aufrichtig bereut.  Wir werden diese Themen in den folgenden beiden Artikeln diskutieren.

kommentare

bleibe auf dem Laufenden