Inhalte

content

Content of article

Der Qur´an erwähnt zwei Namen Gottes, die sprachlich gesehen eng verwandt sind.  Der erste ist al-Hakiem (der Weise) und der zweite ist al-Haakim (der Richter).  Gott wird im Qur´an 93 mal "der Weise" und sechsmal "der Richter" genannt.

Beispielsweise sagt Gott:

"Wahrlich, Du bist der Allwissende, der Allweise"

(Quran 2:32)

und

"…wahrlich, Du bist der Allmächtige, der Allweise."

(Quran 2:129).

"Er ist Allweise, Der wohl unterrichtet ist."

(Quran 6:18) 

"Gott ist Huldreich und Allweise."

(Quran 4:130) 

Gott bezeichnet Sich Selbst als Richter, wenn Er sagt:

"...sollte ich denn einen anderen Richter suchen als Gott und Er ist es, Der euch das Buch klar gemacht und herabgesandt hat?"

(Quran 6:114) 

Und:

"...denn Er ist der beste Richter."

(Quran 7:87) 

Und wenn Er sagt:

"Und Noah rief zu seinem Herrn und sagte: "Mein Herr, mein Sohn gehört doch zu meiner Familie, und Dein Versprechen ist doch wahr, und Du bist der beste Richter!’"

(Quran 11:45) 

Und:

"Ist nicht Gott der gerechteste Richter?"

(Quran 95:8) 

Gottes Weisheit
Weise zu sein, bedeutet Dinge zu kennen, wie sie sind, demgemäß handeln und alles an seinen richtigen Platz und seiner passenden Funktion gemäß zu verwenden.  Gott sagt über Seine Schöpfung:

"Und die Berge, die du für fest hältst, wirst du wie Wolken dahingehen sehen: Das (ist das) Werk Gottes, Der alles vollendet hat."

(Quran 27:88) 

Die Weisheit Gottes ist in Seiner Schöpfung erkennbar, und ganz besonders in der Schöpfung des Menschen mit seinem Verstand und seiner Seele.  Gott sagt, dass Er den Menschen in bester Form erschaffen hat:

"Wahrlich, Wir haben den Menschen in bester Form erschaffen.  Alsdann haben Wir ihn in die niedrigste Tiefe zurückgebracht ausgenommen (davon) sind diejenigen, die glauben und Gutes tun; ihnen wird ein unverkürzter Lohn zuteil sein. Und was veranlasst dich hernach, die Religion zu leugnen?  Ist nicht Gott der gerechteste Richter?"

(Quran 95:4-8)

Menschliche Weisheit
Gott ist der Weise, Der denjenigen von Seinen Dienern Weisheit gewährt, Den Er für passend hält.  Gott sagt:

"Er gibt die Weisheit, wem Er will, und wem da Weisheit gegeben wurde, dem wurde hohes Gut gegeben; aber diejenigen, die sich mahnen lassen, sind die, die Verstand haben."

(Quran 2:269) 

Gott gewährt einigen Leuten eine außergewöhnliche Fähigkeit, Probleme zu untersuchen und brauchbare Lösungen zu finden, die wenn eine Krise oder Schwierigkeit auftritt, jede Betrachtung auf angemessene und ausgewogene Art abwägen können.  Dies sind die Leute, die die anderen zu Rate ziehen und auf die sie sich in den verschiedenen Aspekten ihres Lebens verlassen.  Manche Menschen besitzen Weisheit in sozialen Fragen.  Andere haben Weisheit, wenn es um zwischenmenschliche Beziehungen geht.  Es gibt solche, die weise sind, wenn es um ökonomische Fragen geht.    

Das Gebiet der Konsultation ist heute lebendig und wichtig.  Viele erfolgreiche Berater sind Menschen, die Gott mit Weisheit auf ihrem Gebiet gesegnet hat, um ihr Wissen, ihre Einsicht und Erfahrung zu vervollständigen. 

Wir müssen uns darüber klar werden, dass Weisheit spezialisiert sein kann.  Eine Person kann tiefgründige Weisheit in einem oder mehreren Aspekten des Lebens haben, ohne überall weise zu sein.  Jemand kann in weltlichen Dingen weise sein, ohne in Glaubensangelegenheiten weise zu sein, und auch ohne ein Gläubiger zu sein. 

Gott: der Souveräne Richter 
Gott hat über allen Angelegenheiten der Schöpfung Souveränität.  Dies wird durch Seinen Namen al-Hakam zum Ausdruck gebracht, der in folgendem Vers auftaucht:

"Soll ich denn einen anderen Richter suchen als Gott und Er ist es, Der euch das Buch klar gemacht und herabgesandt hat?"

(Quran 6:114) 

Außerdem tritt in der Schöpfung nichts ohne Seine Autorität und Seinen Befehl auf.

 Gott sagt:

"Ihn bitten alle, die in den Himmeln und auf Erden sind. Er ist tagtäglich in jeglichem Einsatz."

(Quran 55:29) 

Ebenso kann Sein Befehl legislativer Art sein.  Gott macht bestimmte Taten erlaubt und andere Taten sündhaft.  Er befiehlt uns, bestimmte Dinge zu tun und verbietet uns andere Dinge.  Sein Dekret kann von niemandem wieder aufgehoben oder widerrufen werden.

 Gott sagt:

"Wahrlich, Sein ist die Schöpfung und der Befehl!"

(Quran 7:54) 

Der Qur´an beschreibt Gott als den "Besten der Richter."  Dies ist eine Bestätigung Seiner vollkommenen Gerechtigkeit und großen Gnade.  Gott tut niemandem Unrecht und unterdrückt keinen.  Was Er Seinen Dienern vorschreibt, ist niemals belastend und nie unfair.  Vielmehr wahren die wahren Lehren des Islam die Rechte aller Menschen ohne Voreingenommenheit: des Herrschers und des Beherrschten, des Starken und des Schwachen, des Mannes und der Frau, des Rechtschaffenen und des Sünders, des Gläubigen und des Ungläubigen.  Sie erhalten ihre Rechte in Zeiten des Friedens und in Zeiten des Krieges, und unter allen Umständen ohne Ausnahme.    

Aus diesem Grund sollten Muslime sich in allen Angelegenheiten auf den Qur´an und die Sunna (Lehren) des Propheten Muhammad beziehen, Gottes Segen und Frieden seien auf ihm.  Sie sollten dies als Einzelne tun, um ihre persönlichen Leben zu führen,und sie sollten dies als Gemeinschaften, Gesellschaften und Nationen in ihren politischen, sozialen und ökonomischen Angelegenheiten tun.

Gott ist Weise und Er ist der gerechte Richter.  Im islamischen Glauben trägt keiner die Sünden eines anderen.  Keinem wird von Gott Unrecht getan.  Kein Sünder wird jemals für mehr bestraft als für das Ausmaß der Sünde, die er begangen hat und keine gute Tat geht je verloren, ohne belohnt zu werden.

Gott sagt:

"Wahrlich, die da glauben und gute Werke tun wahrlich, Wir lassen den Lohn derjenigen, die gute Werke tun, nicht verloren gehen."

(Quran 18:30)

kommentare

bleibe auf dem Laufenden