Inhalte

content

list of authors

About Author

Jamaal al-Din Zarabozo

Jamaal al-Din Zarabozo

Sh. Jamaal Zarabozo is an internationally known writer and speaker who has lectured in North America, Europe, Australia and the Middle East. He is the author, translator, and co-author of man

DIE INKLUSIVITÄT DES ISLAM (TEIL 1 VON 3): DAS ENDE DES PROPHETENTUMS

DIE INKLUSIVITÄT DES ISLAM (TEIL 1 VON 3): DAS ENDE DES PROPHETENTUMS

Artikle

Was hier mit „Inklusivität des Islam“ gemeint ist, ist die Tatsache, dass der Islam für alle Zeiten und Orte gültig ist.  Egal wer oder wo eine Person ist, der Islam sollte seine Religion und seine Lebensweise sein.  Dies trifft für diejenigen zu, die zu Lebzeiten des Propheten, Gottes Segen und Frieden seien auf ihm, gelebt haben, wie auch für den, der 2525 leben wird (wenn Gott will, dass es ein solches Jahr geben wird.   

DIE INKLUSIVITÄT DES ISLAM (TEIL 2 VON 3): EINE RELIGION FÜR DIE GANZE MENSCHHEIT

DIE INKLUSIVITÄT DES ISLAM (TEIL 2 VON 3): EINE RELIGION FÜR DIE GANZE MENSCHHEIT

Artikle

Bevor wir darüber reden, wie universell die Gesetze des Islam sind, ist es wichtig, kurz das Thema derjenigen zu diskutieren, die den früheren bestätigten Propheten Gottes folgen.  Diese Leute mögen argumentieren, dass der Prophet Muhammad wahrhaftig sein mag, aber es genüge ihnen, dem Propheten zu folgen, dem sie bisher gefolgt waren.

Der wundervolle Qur´an (teil 1 von 11): Mein Weg zum Islam

Der wundervolle Qur´an (teil 1 von 11): Mein Weg zum Islam

Artikle

Eine der führendsten islamischen Persönlichkeiten Amerikas, Jamaal Zarabozo, erklärt das Wunder des Qur´an und welchen Einfluss er auf seiner Reise zum Islam besaß.  Teil 1: Eine Einleitung zu diesem Thema mit einer kurzen Beschreibung des Qur´an und des Propheten Muhammad.

Der wundervolle Qur´an (teil 5 von 11): Die Vorzüglichkeit seiner Lehren I

Der wundervolle Qur´an (teil 5 von 11): Die Vorzüglichkeit seiner Lehren I

Artikle

 Der Qur´an selbst enthält Beweise für seine Wahrheit, und seine Lehren sind deutlich und verständlich.  Es bedarf keines “blinden Glaubens”, um daran zu glauben.  Ein Blick auf die Anschuldigung, Muhammad hätte von anderen Religionen geliehen oder gestohlen, insbesondere von den Juden und Christen.