Inhalte

content

Content of article

Dies ist eine Geschichte über Intrigen und Betrug, von Eifersucht, Stolz und Leidenschaft…  und es sind nicht die Reichen und die Schönen.  Es ist eine Saga der Geduld, der Loyalität, der Tapferkeit und des Erbarmens…  und es ist nicht Dr. Phil oder Oprah.  Es ist die Geschichte von Josef, möge Gott ihn mit Seinem Lob überschütten.  Derselbe Josef ist von der Andrew Lloyd Webber Produktion von Josef und der erstaunlichen Technicolor Dreamcoat, und derselbe Prophet Josef, der aus der christlichen und jüdischen Tradition bekannt ist.  Gott offenbarte dem Propheten Muhammad die Geschichte, als ihn ein Israelit bat, ihm zu erzählen, was er über Josef weiss.[1]  Normalerweise werden Geschichten im Qur´an in kleinen Stückchen erzählt, und dann über verschiedene Kapitel bekannt gemacht; die Geschichte von Josef ist aber einzigartig.  Sie wurde in einem Kapitel offenbart, vom Anfang bis zum Ende.  Es ist die vollständige Geschichte und Erfahrung des Propheten Josef.  Wir erfahren von Josefs Freuden, Sorgen und Trauer, und bewegen uns mit ihm durch die Jahre seines Lebens, als er sich mit Frömmigkeit und Geduld bewaffnet und am Ende als Sieger hervorgeht.  Die Geschichte von Josef beginnt mit einem Traum und endet mit der Erfüllung des Traumes. 

“ Damals sagte Josef zu seinem Vater: "O mein Vater, ich sah elf Sterne und die Sonne und den Mond, (und) ich sah sie vor mir niederfallen.” 

(Quran 12:4)

Josef war einer von 12 Brüdern, deren Vater der Prophet Jakob, der Enkelsohn des Propheten Abraham gewesen ist.  Diese Prophezeiung sprach davon, die Botschaft Abrahams den Einen Einzigen Gott anzubeten, aufrecht zu erhalten.  Der Enkelsohn des Propheten Abrahams deutete den Traum so, dass Josef derjenige sein wird, der das ‘Licht des Hauses Gottes” tragen wird.[2]  Allerding verschwand die Freude, die Jakobs Gesicht hatte erstrahlen lassen, verschwand genauso schnell wieder und er beschwor seinen Sohn, diesen Traum nicht seinen Brüdern zu erzählen.  Jakob sagte:

“Damals sagten sie: "Wahrlich, Josef und sein Bruder sind unserem Vater lieber als wir, obwohl wir mehrere sind. Unser Vater befindet sich gewiss in einem offenkundigen Irrtum.Tötet Josef oder vertreibt ihn in ein fernes Land; frei (für euch) wird damit das Antlitz eures Vaters, und ihr werdet danach gute Leute sein.” 

(Quran 12:8-9)

Einer von ihnen fühlte den Irrtum in ihren Wegen und schlug vor, Josef lieber in einen Brunnen zu werfen.  Wenn er von ein paar vorüberziehenden Reisenden gefunden wurde, würden ihn diese als Sklaven verkaufen, was ihn für die Familie so gut wie tot erscheinen ließe.  Sie glaubten in ihrer Blindheit, dass die Abwesenheit von Josef ihn aus den Gedanken seines Vaters entfernen würde.  Die Brüder brüteten weiter ihren bösen Plan aus.  Satan spielte mit ihnen, flüsterte ihnen Gedanken in ihre Köpfe und Irreführung in ihre Ohren ein.  Die Brüder beendeten ihre Diskussion zufrieden mit sich selbst und sie dachten, sie hätten einen cleveren Plan ausgeheckt.  Sie näherten sich Jakob mit einem Plan, Josef mit in die Wüste zu nehmen, unter dem Vorwand, ihn spielen und sich vergnügen zu lassen.  Angst ergriff Jakobs Herz.     

kommentare