Inhalte

content

Content of article

Dieses Kapitel des Qur´an wurde mit Ausnahme des letzten längeren Verses, wie viele Gelehrte glauben, in Mekka offenbart.  Das Hauptthema der ersten 19 Verse weist darauf hin, dass er in der frühesten Zeit von der Mission des Propheten Muhammad offenbart wurde, als er darauf vorbereitet wurde, die Verantwortung die islamische Lebensweise vorzuleben und anderen zu lehren.  Von zwanzig Versen wird angenommen, sie seien in Medina offenbart worden, als die Regeln und Gesetze einer funktionierenden Gesellschaft aufgestellt wurden. 

Verse 1 – 8  Nachtgebet

Diese Sura beginnt, indem der Prophet Muhammad, Gottes Segen und Frieden seien auf ihm, als Muzzamil, der Eingehüllte oder in Kleider gehüllte angesprochen wird.  Er (der Prophet Muhammad) schlief, sicher in seine Kleidung gehüllt, doch Gott weckte ihn und gebot ihm zu beten, in der Nacht, um sich auf die kommende Zeit vorzubereiten.  Es ist eine Zeit von großer Verantwortung und die Offenbarungen wiegen schwer auf ihm, metaphorisch wie auch körperlich.  Erhebe dich in der Nacht und stehe im Gebet.  Nicht die gesamte Nacht, lieber die halbe Nacht oder etwas mehr oder etwas weniger. 

Die Stunden der Nacht, sagt Gott, sind wirkungsvoller denn die gesprochenen Worte (Quranrezitation, Gebet und Bittgebet) hinterlassen zu dieser Zeit einen tieferen Eindruck und werden mit einer klareren Deutlichkeit verstanden.  Nur diejenigen, die sowohl aufrichtig als auch ergeben sind, sind in der Lage, sich zu jener Zeit zu erheben und die Worte Gottes zu absorbieren.  Dies ist mit ziemlicher Sicherheit so, weil die Menschheit tagsüber mit den weltlichen Dingen des Lebens beschäftigt ist.  In der Stille der Nacht sollt ihr eures Herrn gedenken und euch auch daran erinnern, dass ihr Ihm allein ergeben seid.   

Verse 9 – 14 Vertraue auf den Plan Gottes

Vertraue auf Gott und verlass dich auf Ihn.  Er ist der Herr über den Osten und den Westen.  Es gibt keinen Gott außer Ihm.  Dann wendet sich Gott an den Propheten Muhammad und allgemein an die Menschheit, wenn Er sagt, ertragt geduldig, was sie sagen und verlasst höflich die Gesellschaft (der Gegner).  Gott wird Sich um diejenigen kümmern, die die Botschaft ablehnen, aber die Annehmlichkeiten, mit denen Gott sie versorgt, genießen.  Daher sagt Gott, lasst sie eine Weile gewähren.  Eine Strafe erwartet sie; eine mit Fesseln und Feuer, sowie mit kochendheißer Nahrung als schmerzliche Strafe.  Am Tag des Gerichts wird die Erde beben und die Berge werden zu Staub zerfallen.

Verse 15 - 19 Eine Erinnerung

Diejenigen, die sich dem Propheten und der Botschaft, die er bringt, entgegen stellen, sind gewarnt worden.  Der Prophet Muhammad wird für und gegen sie Zeuge sein.  Er ist ein Warner und ein Gesandter, genau wie Moses als Warner und Prophet zu Pharao gesandt worden war.  Pharaoh gehorchte nicht und Gott ergriff ihn fest.  Eine schwere Strafe wurde über ihn und die Menschen, die ihm gehorchten, verhängt. Wenn ihr also nicht glaubt, wie werdet ihr euch vor einem Tag schützen, an dem die Haare der Kinder grau werden?  Wie werdet ihr euch vor einem Tag schützen, an dem die Himmel auseinander reißen werden und das Versprechen Gottes erfüllt wird?  Wie werdet ihr euch am Tag des Gerichts vor der Strafe für den Unglauben schützen?  Dies ist eine Ermahnung, lasst also diejenigen, die Erfolg haben wollen, den rechten Weg zu ihrem Herren Gott wählen. 

Verse 20  Der Allwissende

Dies ist ein Vers, von dem viele Gelehrte annehmen, er sei zehn Jahre nach den vorigen in Medina offenbart worden.  Gemäß den Überlieferungen des Propheten Muhammad, wurde er offenbart, damit die neuen Muslime, wenn nötig, die Länge ihrer Nachtgebete zugunsten ihrer fünf Pflichtgebete verkürzen konnten, damit sie diese Pflichtgebete effizienter beten konnten. 

Gott wendet sich an den Propheten Muhammad, indem er sagt, dass Er weiß, dass er (Muhammad) viele Stunden der Nacht im Gebet steht, manchmal zwei Drittel der Nacht, manchmal die Hälfte oder ein Drittel der Nacht.  Gott weiß auch, dass auch viele seiner Gefährten dies so tun.  Gott kontrolliert den Wechsel von Tag und Nacht, deshalb weiß Er, dass ihr (Menschen) nicht in der Lage sein werdet, einen so strapaziösen Zeitplan einzuhalten. 

Lest daher vom Qur´an so viel ihr könnt.  Gott weiß auch, dass manche von euch krank sind, und andere auf Reisen durch das Land, um nach Allahs Gnade zu streben, und wieder andere kämpfen auf dem Wege Gottes.  Lest also, was euch leicht fällt, seid standhaft beim Gebet und gebt die Almosen, die für euch verpflichtend sind und schickt Gott etwas Gutes voraus.  Was auch immer du an Gutem für dich voraus schickst, es wird nicht verloren gehen, Gott wird es für dich vermehren und steigern.    Bitte Gott um Vergebung, Er ist der Oft-Vergebende, Allbarmherzige. 

kommentare